anonymous report of an action in Würzburg during the night of June 9/10, from linksunten.indymedia.org (translation):

"Tonight on the Semmelstraße something happened. In protest against the mass killing of so-called fur and farm animals, the fur and leather shop Dornblut was attacked. Stones were thrown at the shop windows, behind which the skin of dead animals is showcased. The sidewalk in front of the store is now red like the blood that flows through them.

It should be obvious why this happened, but we'll explain it again (for the idiot of Würzburg erleben): each day countless sentient and thinking beings are killed for nothing more than fashion and prestige. In typical neoliberal decadence social beings are exploited for luxury goods. This life-defying arrogance towards other species should motivate us all to action against companies that profit off the suffering of animals.

Information about international animal rights activism: http://www.animalliberationfront.com/"

German:
"Heute Nacht hat sich in der Semmelstraße etwas ereignet. Aus Protest gegen die Massentötung von sogenannten Pelz- und Nutztieren wurde der Pelz- und Lederladen Dornblut angegriffen. Steine trafen die Schaufensterscheiben, hinter denen die Haut der toten Tiere zur Schau gestellt wird. Der Gehsteig vor dem Laden ist nun rot wie das Blut, das durch diesen fließt.

Es sollte offensichtlich sein warum dies geschah, trotzdem erklären wir es nochmal (auch für die Volltrottel von Würzburgerleben): Täglich sterben unzählbar viele fühlende und denkende Lebewesen für nichts weiter als Mode und Prestige. In typisch neoliberaler Dekadenz werden soziale Lebewesen zu Luxusartikeln verwertet. Diese lebensverachtende Arroganz gegenüber anderen Spezies sollte uns alle motivieren gegen Unternehmen vorzugehen, die aus dem Leid von Tieren Profit schlagen.

Informationen zum internationalen Tierrechtsaktivismus: http://www.animalliberationfront.com/"