anonymous report (translation):

"On the night of November 3, 2014, we visited the Berlin church, 'St. Peter
and Paul'. Each year, animal murderers (in the form of hunters), at so-called Hubertus fairs, receive the church's blessing for their bloody activity.
For that reason we left at the church entrance, via spray-paint, the messages,
'fuck u hunter' and 'Murderer'. We also spilled another 5 liters of thick colorful paint at the front door. Even if by such actions hunting is not adversely affected, we at least want to prevent hunters from being presented as conservationists in public spaces (including churches). We can not call the actions of hunters unchristian, but we can say that Christianity has always betrayed the animals. Put an end to the disgusting activity!"

German:
"In der Nacht des 3.November 2014 besuchten wir die Berliner Kirche 'St. Peter
und Paul'. Jedes Jahr bekommen hier Tiermörder_Innen (in Form von Jäger_Innen), bei sogenannten Hubertusmessen, den Segen der Kirche für ihr blutiges Treiben.
Deshalb hinterliessen wir am Eingang der Kirche, via Sprühdose, Schriftzüge wie, "fuck u hunter" und "Mörder". Außerdem verschütteten wir noch 5 Liter
dickflüssigen Buntlack vor der Eingangstür. Auch wenn wir durch solche Aktionen die Jagd nicht beeinträtigen, so wollen wir zumindest verhindern, dass sich Jäger_Innen im öffentlichen Raum (und dazu gehören Kirchen nunmal) als
Naturschützer_Innen darstellen. Wir können das Treiben der Jäger_Innen nicht mal als unchristlich bezeichnen, hat das Christentum die Tiere doch schon immer verraten. Dem widerlichen Treiben ein Ende bereiten!"